2017 rockt! Eure persönliche Zielsetzung für das neue Jahr

Neues Jahr, neues Glück! Absolut, denn 2017 wurde mit großem Optimismus empfangen – auf allen Kanälen spürt man Hoffnung und Zusammenhalt. Genau der richtige Zeitpunkt, um sich auch einmal selbst zu fragen: Was will ich in diesem Jahr erreichen? Wie sieht meine persönliche Zielsetzung 2017 aus?

2017 rockt! Eure persönliche Zielsetzung für das neue Jahr

Eine kleine Frage, nur sieben Worte, doch so bedeutungsschwer und dabei so wichtig. Zielsetzung ist kein neues Thema, trotzdem haben die meisten unter uns zu viel Respekt vor dem Schritt, sich selbst Ziele zu setzen: Was ist, wenn ich meine Ziele verfehle? Nicht erreiche? Scheitere? Oder gar nicht weiß was ich will? Genau dann sollte man sich erst recht die sieben kleinen Worte beantworten und das bitte ehrlich!

PR leicht gemacht - Kostenloses Whitepaper inkl. Checkliste

Die erste Zielsetzung war unser Wunschzettel

Gehen wir mal ein paar Jahrzehnte zurück, zu dem Zeitpunkt als wir Kinder waren. Kaum konnten wir die Weihnachtszeit abwarten, haben gebastelt und gemalt was das Zeug hält, um ja den schönsten Wunschzettel zu gestalten. Wir haben alles aufgelistet, was wir in unseren Augen brauchen, wir haben es aufgeschrieben oder aufgeklebt und da war sie – unsere erste persönliche Zielsetzung!

Viel öfter sollte man sich daran zurückerinnern, dass man als Kind auch keine Scheu verspürte sich Ziele zu setzen. Wir haben in Freundschaftsbücher geschrieben, was wir später einmal werden wollen und uns jeden Tag neue Dinge einfallen lassen, um das Leben etwas bunter zu gestalten.

Ziele und Gedanken niederzuschreiben verschafft uns Leichtigkeit

Das Tolle: Es funktioniert auch heute noch! Egal wie alt wir sind  es ist nicht nur wissenschaftlich bewiesen, dass man aufgeschriebene Dinge besser verinnerlicht, es verschafft einem auch ein freieres, leichteres Gefühl, die Gedanken niederzuschreiben.

Passend zum Jahresbeginn solltet ihr euch also einmal hinsetzen und euch überlegen, was ihr vom Leben generell und vor allem, vom neuen Jahr wollt. So eine Zielformulierung kann dabei so individuell sein wie wir selbst. Eine hilfreiche Methode zur Formulierung eurer Vorsätze ist es, persönliche und berufliche Ziele zu unterscheiden. Hier kann man in qualitativ und quantitativ teilen. Außerdem ist es sinnvoll sich einen Zeitraum zu setzen: Was will ich in diesem Monat erreichen? In diesem Quartal? In diesem Jahr? In diesem Zusammenhang kann man auch gut weiter in die Zukunft blicken und sich Ziele für  fünf oder auch zehn Jahre notieren.

Essentiell ist es übrigens, bei der Formulierung der eigenen Ziele immer positiv zu bleiben – also zu sagen „In dieser Woche möchte ich zwei alte Freunde anrufen!“ und nicht „Ich möchte nicht mehr vergessen, meine alten Freunde anzurufen!“. Wer es ganz genau nimmt, schreibt auch noch den genauen Zeitpunkt hinzu. Bei einigen Zielen kann das wahre Wunder bewirken, da eine exakte Deadline eine bessere Selbstkontrolle mit sich bringt.

Interview mit sich selbst – persönliche Fragen, ehrliche Antworten

Übrigens ist dieses Beispiel nicht einfach banal dahingeschrieben. Gerade bei den persönlichen Vorsätzen sind es die kleinen Dinge, die uns am Ende eines Jahres zufriedener darauf zurückblicken lassen. Persönlich bedeutet, wie die Bezeichnung schon verrät, für jeden etwas ganz anderes. Es ist wichtig, die eigenen Träume zuzulassen und sich auch Zeit dafür zu nehmen. Am besten nimmt man sich bewusst Zeit dafür, eine Tasse Tee und vielleicht die Lieblingsmusik. Dann fragt man sich selbst: Was wollte ich schon immer einmal machen, doch habe es mich nie getraut? Wohin wollte ich schon immer einmal reisen? Wenn ich heute 1 Million Euro im Lotto gewinnen würde – was würde ich mit dem Geld machen? Wenn ich nur noch 1 Monat zu leben hätte, was würde ich machen, wohin würde ich gehen und mit wem würde ich reden? Genauso auch die Frage: Wenn ich auf eine einsame Insel fliegen würde, wen würde ich bei mir haben wollen?

Vielleicht merkt ihr schon beim Lesen, dass solche Fragen etwas in einem auslösen. Probiert es einmal aus und schreibt eure Antworten auf. Auf Basis dieser Fragen gestaltet ihr dann eure persönliche Zielsetzung.

Wunschzettel ans Leben

Eure Liste mit Zielen kann schlicht und schriftlich sein, doch sie kann auch eine Kollage sein oder ein Video. Wichtig ist vor allem, dass ihr ehrlich zu euch selbst seid und dass ihr eure Ziele kontrolliert. Nehmt euch dafür einen Stichtag im Monat und lest das Aufgeschriebene noch einmal durch oder hängt es an einen Ort, an dem es euch immer wieder begegnet. Auch ein Bullet Journal kann euch dabei helfen, eure Ziele das ganze Jahr über im Blick zu behalten. Unser Artikel "Ordnung mit Stil: So entsteht dein eigenes Bullet Journal" zeigt, wie es geht.

Übrigens – die Frage mit dem Lottogewinn – es spricht nichts dagegen, sich auch das als Ziel zu setzen oder ein Haus oder ein Auto. Wirklich, es ist beeindruckend, wie gut es sich anfühlt, einmal so zu tun, als könnte man sich alles wünschen, was das Herz begehrt. Denn mal unter uns: Wollen wir nicht alle wieder einen Wunschzettel schreiben? Vielleicht nicht an den Weihnachtsmann, doch ans Leben.

In diesem Sinne viel Spaß mit der eigenen Zielsetzung und auf ein frohes neues Jahr, denn 2017 rockt!

Jetzt Whitepaper

Titelbild: © Pexels.com
 Kategorien: Best Practice