Website-Relaunch: 5 Tipps für den Erfolg!

Sie haben sehr viel Mühe in die Überarbeitung Ihrer Website gesteckt   das Design wurde aktualisiert, die Inhalte erweitert und eine neue Domain bestellt? Dennoch lauern weitere Fallstricke. Mit diesen 5 Experten-Tipps wird Ihr Website-Relaunch garantiert gelingen.

Website-Relaunch | Marketing im Norden

Tipp 1: Seitenumleitung mittels 301-Redirect

Ein Website-Relaunch ist immer eine gute Möglichkeit, neben dem Design und den Inhalten auch die Internetadresse zu überdenken. Doch Vorsicht: Wer die Domain ändert (z.B. IhreFirma.com statt IhreFirma.de) oder einzelne Seiteninhalte entfernt oder die Seiten umbenennt (IhreFirma.com/ueber-uns statt IhreFirma.com/unternehmen), sollte dafür Sorge tragen, dass die alten Seiten auf die neuen Seiten umleiten. Dies geschieht mittels so genannter 301-Redirects. Fragen Sie am besten Ihre Entwickler oder Ihre Agentur, welche Vorsorgemaßnahmen diesbezüglich getroffen wurden. Das Gleiche gilt auch für Bilder, die nun möglicherweise unter einem anderen Pfad liegen.

Tipp 2: Sitemap aktualisieren

Gab es vor dem Relaunch Sitemaps, die jede einzelne Seite für Suchmaschinen in einer Datei aufgelistet haben, achten Sie unbedingt darauf, diese zu aktualisieren.

Tipp 3: Externe Verlinkungen prüfen

Verweisen externe Links auf Ihre Seite und Sie ändern die Adresse, bitten Sie Ihre Linkpartner darum, die Verlinkungen anzupassen. Schauen Sie nach dem Launch zudem in den Google Webmaster Tools gezielt nach 404-Seiten – also Fehlerseiten, die nicht existieren. Prüfen Sie auch, ob externe Partner auf solche Seiten verweisen.

Tipp 4: Aktuelle Daten einpflegen

Bei manchen Webprojekten werden Internetseiten auf Testumgebungen umgesetzt, bevor sie live gehen. Die Testumgebungen haben oft einen älteren Datenbankstand (z.B. bei den Firmennachrichten) oder nur Platzhalterdaten. Die Inhalte der Produktivumgebung müssen natürlich zum Zeitpunkt der Umstellung (nicht vorher!) auf die neue Website übertragen werden.

Tipp 5: Den richtigen Zeitpunkt wählen

Wo wir gerade beim Thema Zeitpunkt sind: Suchen Sie sich nicht unbedingt Freitagnachmittag für Ihren Relaunch aus! Wählen Sie besser einen Zeitpunkt unter der Woche vormittags oder dann, wenn wenig los ist. So bleibt ausreichend Zeit, um nach dem Livegang alles noch einmal ausgiebig zu testen und ggf. zu korrigieren.

Und dann? Die Zeit danach!

Nach dem Relaunch sollten Sie mit den PageSpeed Insights von Google die Performance der Seite testen, um ggf. weiteres Optimierungspotential aufzudecken. Schauen Sie auch in den Google Webmaster Tools nach, ob dort Fehler auftauchen, und ob Ihre z.B. Ihre Internetseite von Google überhaupt indexiert wird. Prüfen Sie zudem, ob Ihre Seite auf allen gängigen Browsern und Geräten funktioniert - wenn Sie dies nicht schon vor dem Relaunch getan haben. Zu guter Letzt können Sie Ihre Website auch aus SEO-Sicht nochmal unter die Lupe nehmen. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel "OnPage SEO: 10 Tipps für die Optimierung Ihrer Website".

Wenn Sie diese 5 Tipps für Ihren Website-Relaunch beherzigen, können Sie ganz sorgenfrei und stolz Ihre neue Seite präsentieren!

Sie verstehen nur Bahnhof? Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe zum Thema Website erstellen

Facebook-Marketing für KMU

 

Titelbild: © Pexels.com
 Kategorien: Website