Storytelling in der Werbung: Emotionen sind das beste Marketing

Storytelling ist in!  „Kauf mich!“ war gestern, heute setzen die Werbemacher auf vielfältiges Storytelling. Gut erzählte Geschichten laden Produkte und Marken emotional auf und tun vor allem eins: Sie bleiben im Kopf! Wir helfen dir dabei, deine Geschichte zu finden und geben drei gelungene Storytelling-Kampagnen mit auf den Weg.

Storytelling

Storytelling  was ist das genau?

Für alle, die kein Fan von Anglizismen sind, erstmal die Übersetzung des Wortes Storytelling ins Deutsche: Geschichten erzählen. Es geht also darum, Informationen mithilfe einer Geschichte zu vermitteln. Storytelling wird in den verschiedensten Branchen benutzt: Journalismus, Public Relations oder in der Werbung.

Geschichten bleiben im Kopf

Wahrscheinlich erinnerst du dich noch genau daran, wie dir in deiner Kindheit Geschichten vorgelesen wurden oder wie du vielleicht selbst deinen Kindern vorgelesen hast. Geschichten werden erzählt, um Wissen zu vermitteln das haben wir schon früh in der Kindheit gelernt. Es gibt immer eine Botschaft, die uns mithilfe einer Metapher vermittelt werden soll. Das gilt auch in der Werbung.

Fünf gute Gründe für Storytelling im Marketing

  1. Bei einer zusammenhängenden Geschichte, werden mehr Regionen im Gehirn aktiviert als bei einer sachlichen Vermittlung von Informationen. Dadurch bleiben uns die Inhalte länger im Gedächtnis.
  2. Geschichten verleihen trockenen Sachverhalten eine Bedeutung und ergeben durch Ihren Erzählstrang einen Sinn.
  3. Durch das Mitfühlen und -denken wird die Aufmerksamkeit des Rezipienten deutlich erhöht.
  4. Emotionen stellen eine persönliche Verbindung zwischen dem Rezipienten und der Marke/dem Unternehmen/dem Produkt her.
  5. Geschichten werden eher weitererzählt bzw. in sozialen Nertzwerken geteilt. Das erhöht ganz von allein die eigene Reichweite.

Das 1x1 des Erzählens: Was eine gute Geschichte tun sollte

Drei Bestandteile einer Geschichte:

  • Ein oder mehrere Protagonist/en
  • Ein Ereignis bzw. Problem
  • Die Lösung, die Umgehung des Problems oder das Scheitern daran

Gute Geschichten wecken Emotionen:

  • Aktivieren: Rege die Zielgruppe zum Mitdenken an und sorge dafür, dass sie sich mit deinem Portagonisten identifiziert. Durch die persönliche Teilnahme an einer Geschichte wird Aufmerksamkeit geschaffen.
  • Emotionalisieren: Alle Emotionen egal ob Freude, Trauer oder Wut sind erlaubt. In der Werbung kann es darüber hinaus wichtig sein, dass der Verbraucher die Emotion auch auf das Produkt oder sogar auf eine gesamte Produktwelt überträgt. So ist es der Marke Apple gelungen, einen ganzen Lifestyle mit Ihren Produkten zu verknüpfen.
  • Begeistern: Menschen, die begeistert wurden, werden diese Begeisterung ganz sicher in ihren Bekanntenkreis weitertragen.
  • Binden: Werbung, die es schafft, alle bereits genannten Emoitonen zu wecken, wird auch automatisch zur Kundenbindung beitragen. Ein schönes beispiel ist hier die Supermarktkette Edeka, die mit ihrem „Supergeil“-Spot für reichlich Lacher im Netz sorgt und ihre Marke so positiv aufladen konnte. Wer gute Geschichten erzählt, wird seine Zuhörer langfristig an sich binden.

Finde deine eigne Geschichte: 8 Fragen, die dir dabei helfen!

Alle Produkte, Marken und Unternehmen haben eine ganz eigene Geschichte  auch wenn sie vielleicht nicht immer auf den ersten Blick erkennbar ist. Diese Storytelling-Fragen helfen dir dabei, deine ganz persönliche Geschichte zu erkennen:

  • Was ist der Kern meinerbzw. unserer Geschichte?
  • Was unterscheidet uns von anderen und wie können wir das mithilfe von emotionalen Geschichten rüberbringen?
  • An wen richtet sich unsere Geschichte? Wer ist die Zielgruppe?
  • Was für einen Lebensstil hat unsere Zielgruppe, wofür interessiert und begeistert sie sich?
  • Was sagt die Zielgruppe über uns und wie interagiert sie mit uns?
  • Ist das ,was ich erzählen möchte, überhaupt relevant für die Zielgruppe?
  • Entspricht meine Geschichte der Lebenswelt oder ist sie realitätsfern, sodass meine Zielgruppe die Geschichte vielleicht gar nicht versteht?
  • Was soll in den Köpfen des Publikums passieren und was will ich erreichen? Was soll langfristig hängenbleiben?

Meine Top 3 Kampagnen

Platz 1: Dieser DOVE Werbespot thematisiert das Selbstbild der Frau und zeigt dabei, wie weit Selbst- und Fremdwahrnehmung oftmals auseinander gehen. Die klare Botschaft: „Du bist schöner als du denkst.“

 

Platz 2: Im Werbespot „English for beginners“ des Online-Versandhandels Allegro wird die Geschichte eines polnischen Großvaters erzählt. Dieser bestellt sich online das Lernset „Englisch für Anfänger“, um an Weihnachten ganz allein nach England zu seinem Sohn zu fliegen und mit seinem kleinen Enkelkind sprechen zu können.

 

Platz 3: Diese Coca Cola Werbung erzählt mit Bildern und Musik eine Geschichte über Lebensfreude. Es gibt zwar keine klassischen Protagonisten, aber hier kann der Zuschauer mitlesen und durch den Titelsong vorallem auch mithören. Es werden zwei zentrale Gefühle vermittelt: Hoffnung und Lebensfreude.

Weitere gelungene Storytelling Beispiele finden Sie auch in dem Artikel: "Unsere Top 3 Weihnachtswerbespots 2015/2016".

Ein Artikel von Paulina Marciniec

Facebook-Marketing für KMU

Titelbild: © Pexels.com
 Kategorien: Marketing