Das große 1 x 1 der Kampagnenplanung

Kennen Sie das? Sie schalten munter Werbung… mal hier… mal dort… und zum Jahresende fragen Sie sich dann, wo Ihr ganzes Budget geblieben ist? Ein durchdachter Werbeplan hilft! Wir zeigen wie.Das_groe_1_x_1_der_Kampagnenplanung.png

Macht es für mich auch als Kleinstunternehmer Sinn, mir am Anfang des Jahres einen konkreten Werbeplan oder gar eine ganze Kampagne auszudenken? Oder reicht es doch, einfach von jetzt auf gleich zu planen?

Die Antwort ist einfach: JA! Ein Werbeplan macht Sinn, denn auch mit kleinem Budget lässt sich eine kleine und sinnvolle Kampagne planen. Und das Beste: Dazu benötigt man nicht einmal viel Zeit. Doch wie geht das eigentlich – eine Kampagne planen? Unsere Leitfragen helfen Ihnen bei Ihren ersten Schritten.

Kampagnenplanung für Anfänger -  Das große 1 x 1

Welches Ziel möchte ich mit meiner Werbung erreichen?

Umsatzsteigerung, Bindung von Bestandskunden oder Neukundengewinnung? Haben Sie in diesem Jahr vielleicht eine besondere Aktion, die Sie gezielt bewerben möchten?

Ihre Ziele sollten zunächst natürlich realistisch und messbar sein. Außerdem sollten Sie einen festen Zeitrahmen haben, z.B. bis Dezember Summe x mehr Umsatz generieren. Planen Sie, nur eine einzelne Aktion, muss der Zeitrahmen ggf. nicht so weit gesteckt werden wie z. B. bei einem Firmenjubiläum, das Sie über ein ganzes Jahr immer wieder als Werbeaktion nutzen möchten.

Wer ist meine Zielgruppe?

Als Hersteller von individuellen Küchenmöbeln haben Sie natürlich eine andere Zielgruppe als z.B. ein Bio-Supermarkt oder ein Frisör. Überlegen Sie gut: In welchem Alter sind Ihre Durchschnittskunden? Sind es eher Frauen oder Männer? Wie groß ist ihre Kaufkraft?

Wer sind meine Wettbewerber?

Fragen Sie sich, wo im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern Ihre eigenen Stärken und  Schwächen liegen:  Was könnten Sie unter Umständen noch ausbauen? Wo liegen Chancen oder vielleicht auch Gefahren? Was ist das Alleinstellungsmerkmal, das Sie von anderen abhebt?

Wie viel Budget steht mir zur Verfügung?

Werbung sollte sich rentieren und die Budgetierung realistisch sein. Das bedeutet, Einnahmen und Ausgaben sollten in einem sinnvollen Verhältnis zueinander stehen. Eine Möglichkeit, das richtige Maß für sich herauszufinden, ist es, sich Gedanken darüber zu machen, wieviel man an einem Durchschnittskunden verdient. Weiterhin empfiehlt es sich zu schauen, zu welchem Zeitpunkt sich eine Kampagene am meisten lohnt. Als Parfumerie sind die Schwerpunkte im Jahr z.B. Feste wie Muttertag oder Weihnachten.

Welche Kanäle nutze ich? Und welches Werbemittel in welchem Werbeträger?

Möchte Sie eine Anzeige (Werbemittel) in einer Tageszeitung (Werbeträger) schalten? Einen eigenen Spot im Radio oder TV? Oder sprechen Sie Ihre Kunden lieber direkt per Brief oder E-Mail an? Die Zahl der Möglichkeiten ist nahezu unendlich. 

Viele Unternehmen betreiben mittlerweile auch eigene Öffentlichkeitsarbeit, indem Sie Presseartikel zu besonderen Themen rund um Ihr Unternehmen und Ihr Produkt an passende Zeitungen und Zeitschriften senden. Immer wichtiger und immer beliebter wird auch die Nutzung der eigenen, mobiloptimierten Website als Werbeträger.

Sollten Sie unsicher sein, welche Werbeträger tatsächlich zu Ihnen passen, sprechen Sie mit Fachleuten und Mediaplanern aus Ihrer Region! Sie helfen Ihnen bei der Entscheidung und zeigen Ihnen die lukrativsten Werbemittel für Ihre Ziele und Wünsche.

Wie lautet meine Werbebotschaft?

Um die gewünschte Wirkung mit einer Kampagne zu erzielen, braucht es immer auch eine geeignete Werbebotschaft. Diese sollte natürlich zu Ihrem Produkt passen und so prägnant sein, dass sie in den Köpfen Ihrer Zielgruppe hängen bleibt. Die Werbebotschaft sollte sich wie ein roter Faden durch  Ihre Kampagne ziehen. Sollten Sie mehrere Botschaften kommunizerien wollen, empfhielt sich die Nutzung mehrerer kleiner Anzeigen mit jeweils einer Kernaussage.

Vermittle ich das richtige Image?

Wenn Sie Anbieter hochwertiger Küchenmöbel sind, sollte Ihre Werbung natürlich nicht den Eindruck vermitteln, Sie würden günstige Möbel zu Streichpreisen verkaufen. Eine bewusste Text- und Motivauswahl ist hier das A & O. Qualitativ hochwertige Bilder lohnen sich immer. Achten Sie außerdem auf ein einheitliches Corporate Design für alle Ihre Werbekampagnen.

Ist meine Kampagne rechtssicher?

Dies ist ein Punkt, der unbedingt beachtet werden sollte! Hier geht es zum Beispiel um die Nutzungsrechte für verwendete Bilder, die korrekte Firmenbezeichnung in einer Anzeige oder das Impressum auf der eigenen Website.

Fragen Sie nach: Marketing-Experten von Agenturen oder Verlagen stehen Ihnen beratend zur Seite.

Und was bringt das alles? Erfolgsmessung durch Reportings

Am Ende jeder Kampagne stellen sich die Fragen: Hat sich die Kampagne gelohnt? Haben ich meine Ziele erreicht?
An diesem Punkt lohnt es sich, etwas mehr Zeit zu investieren und genau hinzuschauen: Haben Sie durch eine bestimmte Kampagne mehr erwirtschaftet als Sie für die Kampagne ausgegeben haben?

Leicht zu beantworten ist diese Frage im Falle von Online-Werbung, wo durch indivuelle Reportings genau aufgezeichnet werden kann, wie viele Menschen auf Ihre Anzeige geklickt oder vielleicht sogar angerufen und bestellt haben. Der so genannte Cost-per-Click gibt Ihnen eine genaue Auskunft darüber, wie viel Sie jeder einzelne Klick eines Kunden auf Ihre Anzeige gekostet hat.

Sagen Sie JA zum Werbeplan und legen Sie los

Ja! Eine Kampagne zu planen bzw. einen Werbeplan zu erstellen macht Sinn. Sich zu Beginn eines Jahres hinzusetzen und zu überlegen, welche Aktionen anstehen und wie diese beworben werden können, spart am Ende Zeit, Geld und sicherlich auch Nerven.

Unser Tipp: Verplanen Sie nicht direkt Ihr komplettes Jahresbudget! Besser ist es, für spontane Aktionen oder auch kurzfristige Anfragen noch etwas Budget in der Hinterhand zu haben.

Titelbild: © XtravaganT / Fotolia
 Kategorien: Marketing