Die neuen Instagram Stories – das Ende von Snapchat?

Bereits 2013 versuchte Marc Zuckerberg vergeblich den Instant-Messaging-Dienst Snapchat für satte 3 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Im Jahr darauf ging er mit dem App-Klon Slingshot an den Start: Beide Versuche dem populären Medienmessenger Konkurrenz zu machen scheiterten  bis jetzt.

Instagram kopiert Stories–Funktion – droht Snapchat das Ende?Die Facebook-Tochter Instagram veröffentlichte Anfang August ein Update mit neuen Funktionen, die denen von Snapchat fast 1:1 gleichen. Daraus macht der Instagram Chef Kevin Syntrom auch gar keinen Hehl : „Ihnen gebührt all der Verdienst“, sagte der 32-Jährige gegenüber dem Branchenportal Techcrunch.

Aufwendige Lifestyle-Fotos vs. lustige Momentaufnahmen

Während Instagram seinen über 500 Millionen Nutzern mit hoher Bildqualität und vielfältigen Fotofiltern die Möglichkeit gibt, das eigene Profil besonders ansprechend zu gestalten, dient Snapchat der schnellen, modernen Kommunikation über unperfekte Momentaufnahmen.

Hier werden Follower mit Bildern oder Kurzvideos, garniert mit Emojis, Zeichnungen oder Textelementen, auf dem Laufenden gehalten. Die Videos werden in den Feeds der Freunde für höchstens zehn Sekunden angezeigt und verschwinden dann wieder . Eine absolute Neuheit – sah man im Internet doch häufig die Gefahr der ewig abrufbaren Inhalte. Vor allem innerhalb der Altersgruppe der 16-24 Jährigen hat die App von Gründer Evan Spiegel einen hohen Marktanteil. Ende 2015 sprach dieser auf einer Konferenz in den USA von 100 Millionen Nutzern weltweit, Experten schätzen die Zahl heute  bereits auf mehr als 150 Millionen Nutzer.

Bei Instagram hingegen bleiben veröffentlichte Bilder im eigenen Profil sichtbar. Sie werden oft aufwendig in Szene gesetzt und mit Filtern sowie Hashtags versehen. So werden die kleinen Kunstwerke  einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, in der Hoffnung , sich weitere „Gefällt-mir-Angaben“ und neue Follower zu sichern.  Im besten Fall sorgen die eigenen Bilder sogar für bares Geld: Längst haben die Marketingabteilungen vieler Unternehmen das Medium und seinen Einfluss innerhalb der jungen und lifestyleorientierten Zielgruppe für sich entdeckt. Die Nutzung der vielfältigen Werbemöglichkeiten auf Instagram und gezieltes Influencer Marketing sind für junge Brands heute unerlässlich.

Stories: Den Alltag spontaner teilen  

Das neue Feature Instagram-Stories ermöglicht den Nutzern nun das Posten von Fotos und Videos, die innerhalb einer Slideshow für 24 Stunden sichtbar bleiben und danach ganz automatisch verschwinden. Die Parallelen zur gleichnamigen Stories-Funktion von Snapchat sind groß. Instagram Stories erscheinen jedoch nicht direkt im Nutzerprofil, sondern in Form von runden Profilbildern ganz oben im Feed.  Ein roter Kreis um das Profilbild signalisiert dabei eine neu veröffentlichte Story.

Wo für schnelle Schnappschüsse zuvor Snapchat verwendet wurde, kann nun auch ganz getrost auf Instagram zurückgegriffen werden. Und das ganz ohne dabei das in der Vergangenheit sorgsam gepflegte Profil mit kurzweiligen Erinnerungen zu überladen.

Instagram oder Snapchat Wer macht das Rennen?

Nach einem Test beider Features sind nur wenige Unterschiede festzustellen. Instagram bietet eine höhere Bildauflösung, eine größere Anzahl an Filtern und verschiedene Stifte zur Bearbeitung die Handhabung ist für Ungeübte definitiv einfacher. Lediglich die voreingestelte Videolänge von vier Sekunden ist bei Instagram nicht verstellbar.  Auch die beliebten Sticker und Geofilter bleiben bislang Snapchat-Usern vorbehalten.

Für ein voreiliges Fazit ist es noch zu früh die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass User sich gern an eine einzige App mit mehreren Funktionen halten. Wie Snapchat auf das Update reagiert bleibt abzuwarten.

Facebook-Marketing für KMU

Titelbild: © Sondem / Fotolia | Watercolor vector designed by Freepik
 Kategorien: Instagram