Employer Branding – Ihr Unternehmen als Arbeitgebermarke

In Deutschland herrscht in vielen Branchen Fachkräftemangel – gerade kleine und mittelständische Unternehmen buhlen um qualifizierte Mitarbeiter, denen sich mittlerweile eine Vielzahl von Optionen bieten.

Längst geht es dabei nicht mehr nur um die Höhe des Gehalts und die Anzahl der Urlaubstage. Gerade in der Generation Y spielen Faktoren wie Work-Life-Balance oder Selbstverwirklichung eine große Rolle.

Employer Branding – Ihr Unternehmen als Arbeitgebermarke

Als Arbeitgeber überzeugen

Um erfolgreich neue Mitarbeiter für sich zu gewinnen und diese auch langfristig an das Unternehmen zu binden, gilt es, sich als attraktiver Arbeitgeber bei seiner Zielgruppe am Markt zu positionieren und ein positives Image zu schaffen.

Employer Branding ist hier das Stichwort: Der Begriff umfasst alle Maßnahmen, die zum Aufbau und der Pflege als attraktive Arbeitgebermarke notwendig sind.
Dabei stehen zwei Ziele im Vordergrund: Die Mitarbeitergewinnung und die Mitarbeiterbindung.

Das klingt alles logisch – aber wie werde ich als Unternehmen besonders reizvoll für potentielle Bewerber und was kann ich tun, um Mitarbeiter besonders nachhaltig zu binden?

Die richtige Analyse

Zuerst einmal sollten Sie sich fragen, welche Zielgruppe Sie erreichen möchten. Eine Werbeagentur beispielsweise spricht eher eine junge, kreative Zielgruppe an, die auch eine moderne und unkonventionelle Ansprache erfordert.

PR leicht gemacht - Kostenloses Whitepaper inkl. Checkliste

Arbeiten Sie im nächsten Schritt Ihre Stärken,  Schwächen und Ihre Alleinstellungsmerkmale gegenüber anderen Unternehmen heraus.
Was bieten Sie Ihren Mitarbeitern und wo haben Sie noch Nachholbedarf? Gibt es zum Beispiel Kinderbetreuung, flexible Arbeitszeiten, vergünstigte oder kostenlose Verpflegung? Und was hebt Sie sonst noch von anderen Unternehmen ab – was macht Sie einzigartig?

Dabei sollten Sie in jedem Falle auf Authentizität achten und das, was Sie versprechen auch innerhalb des Unternehmens leben. Leere Versprechungen sorgen für Unmut und im schlimmsten Falle für Kündigungen der Mitarbeiter.

Besonders hilfreich hierzu ist der direkte Dialog: Lassen Sie Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen und führen Sie beispielsweise Umfragen durch, um herauszufinden, warum Ihre Angestellten gerne bei Ihnen beschäftigt sind oder was Ihnen gegebenenfalls fehlt.

Nach der Analyse Ihrer Zielgruppe, Unternehmenskultur und Wertvorstellungen geht es an die Umsetzung.

Personalmarketing – Wege zum Ziel

Je nach Zielgruppe bietet das Marketing verschiedene Instrumente, um Ihre Zielgruppe zu finden und zu erreichen. Hier erfolgt eine Spaltung in die Bereiche des internen und externen Personalmarketings.

• Externes Personalmarketing: Neue Experten ins Boot holen
Eine gut strukturierte Imagekampagne ist das A und O für die Steigerung Ihres Bekanntheitsgrades.

Social Media Kanäle wie Xing, Kununu und auch Facebook oder Twitter bieten optimale Möglichkeiten, sich zielgruppenorientiert zu positionieren und gleichzeitig viele potentielle Mitarbeiter zu erreichen.

Überzeugen Sie auch und vor allem mit Ihrer eigenen Karriereseite innerhalb Ihres Online-Auftritts, da dies für viele der erste Weg zur Informationsbeschaffung ist.

Hier bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten, sich attraktiv und authentisch zu präsentieren. Neben den „Hardfacts“ über Ihr Unternehmen können Sie auch auf der emotionalen Ebene punkten: Berichten Sie von Events z.B. auf einem eigenen Blog, lassen Sie Mitarbeiter in Erfahrungsberichten zu Wort kommen oder geben Sie Einblicke in Räumlichkeiten und Berufsalltag.

Neben der Imagesteigerung ist auch das Recruiting, also die eigeninitiierte Beschaffung Ihres Personals, Bestandteil des externen Personalmarketings.

Für Anzeigen auf Online-Stellenportalen wie StepStone oder Monster sowie in Printzeitungen gilt: Sprechen Sie die Sprache Ihrer Zielgruppe, wählen Sie verständliche Stellenbezeichnungen und erklären Sie Aufgaben und Anforderungen. Auch ein persönlicher Ansprechpartner sollte angegeben werden.
Achten Sie auch auf die Aktualität: Konnten Sie eine Stelle besetzen, entfernen Sie die Anzeige.

Wichtig ist auch Ihr Online-Bewerbungsprozess: Versetzen Sie sich in die Situation des Bewerbers, um diesen möglichst einfach und transparent zu gestalten.
Offline bieten sich eigene Karrieretage, Tage der offenen Tür oder Messebesuche  an, um neue Mitarbeiter direkt und persönlich anzusprechen.  Nehmen Sie auch an Wettbewerben teil: Auszeichnungen und Gütesiegel sind ebenfalls Multiplikatoren Ihres Images.

• Internes Personalmarketing: Mitarbeiter nachhaltig binden
Um qualifizierte Mitarbeiter nachhaltig zu binden, spielen Faktoren wie Arbeitsklima und Mitarbeiterzufriedenheit eine große Rolle. Analysieren Sie auch hier Ihre Stärken und Schwächen und treten Sie mit Ihren Angestellten in den Dialog.
Ihr Ziel ist es, die Fluktuationsrate möglichst gering zu halten, Mitarbeitermotivation, -engagement und –loyalität zu steigern.

 Auswerten und Optimieren

Prüfen Sie unbedingt die Wirkung Ihrer Methoden. Fortlaufende Auswertungen Ihrer Fluktuationsraten, Anzahl von Bewerbern,  Initiativbewerbungen und Mitarbeiterbefragungen helfen, rechtzeitig notwendige Maßnahmen zu erkennen, um qualifizierte Mitarbeiter zu finden und auch zu halten sowie Negativentwicklungen gezielt entgegenzuwirken.

Denn: Das Personalmarketing lebt von Kommunikation: Zufriedene Mitarbeiter empfehlen Sie positiv weiter – sei es auf Jobportalen oder persönlich. Ihre Angestellten sind Ihre beste Werbung.

Jetzt Whitepaper

Titelbild: © Coloures-pic / Fotolia
 Kategorien: Marketing